Zum Hauptinhalt springen

Thema: Anfrage von Heidi (2157-mal gelesen)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Anfrage von Heidi
Ich habe eine Künstlerpuppe von meiner Mutter geerbt. Arme und Beine sind aus Porzellan. Die Puppe ist sehr groß und aufwendig bekleidet. Leider kann ich nicht sagen, um welche Marke oder welchen Hersteller es sich handelt. Habe mal das Nackensymbol fotografiert. Vielleicht kann mir jemand mehr zur Puppe sagen. Danke!!!

A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 1
Hallo Heidi,

die Unterschrift des Künstlers kann ich leider nicht erkennen, wobei ich glaube, dass die Puppe eine Reproduktion ist und kein Original dieses Puppenkünstlers.
Das Herstellungsjahr ist 1998 und du besitzt das 50. Exemplar von 350 dieser hergestellten Puppen.

Lieben Gruß
Vanessa
Liebe Grüße von Vanessa

Wir müssen ja sowieso denken, warum nicht gleich positiv?

A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 2
Hallo Vanessa, weißt du denn, um welchen Puppenkünstler es sich handelt? Liebe Grüße Heidi

  • Jenny
  • [*][*][*][*][*][*]
  • Aktives Mitglied
  • Puppenkünstlerin
A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 3
Da man die Signatur des Künstlers auf deinem Foto nicht erkennen kann und du uns auch sonst kein Foto dieser Puppe hier gezeigt hast, wie soll man da den Künstler/Künstlerin finden.
Am besten du machst mal einige deutliche Fotos deiner Künstlerpuppe und versuchst zusätzlich einmal nur die Signatur zu fotografieren, vielleicht können wir dann eher den Künstler/Künstlerin bestimmen.
Liebe Grüße  Jenny

A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 4
Ich habe nun mal Fotos der Puppe beigefügt.

A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 5
...und hier nochmal einige Fotos der Nackenmarke.

A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 6
Hallo Heidi,

wie gerne würde ich dir weiterhelfen, ich kann die Unterschrift leider nicht wiedererkennen.
Wir sammeln in diesem Forum eher antike Puppen. Vielleicht kennt unser Mitglied @Chris  diese Puppe, sie hat ja früher Porzellanpuppen gefertigt und kennt evtl. die Handschrift ihrer Kollegen.

Du hast Recht, deine Puppe ist recht aufwändig bekleidet.
Die Puppe selbst ist eine Manufakturpuppe. Wenn du sie verkaufen würdest, würdest du leider nicht mehr den Originalpreis erzielen. Die Puppen haben sehr an Wert verloren.
Liebe Grüße von Vanessa

Wir müssen ja sowieso denken, warum nicht gleich positiv?

  • Jenny
  • [*][*][*][*][*][*]
  • Aktives Mitglied
  • Puppenkünstlerin
A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 7
Vanessa hat Recht, dies ist eine Manufakturpuppe, wahrscheinlich von einer amerikanischen Puppendesignerin oder Designer entworfen und über eine große Verkaufsfirma (wie HSE oder andere) vertrieben.  Die Signatur kann man leider nicht erkennen, bzw. sie ist mir unbekannt.
Aber sie sieht sehr hübsch aus und sie ist sehr schön bekleidet. Da sie von deiner Mutter ist, erfreue dich an dieser Puppe und halte sie in Ehren!
Liebe Grüße  Jenny

  • Rita
  • [*][*][*][*][*][*]
  • Aktives Mitglied
A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 8
Leider kenne ich mich damit überhaupt nicht aus,
aber ich habe die Signatur einmal etwas bearbeitet und vergrößert,
vielleicht können unsere Spezialisten da eher etwas erkennen?


Die Puppe hat ein niedliches Gesicht!  :lieb:
Liebe Grüße
Rita  :wink:

  • Jenny
  • [*][*][*][*][*][*]
  • Aktives Mitglied
  • Puppenkünstlerin
A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 9
Rita, ich habe es auch schon mit Vergrößerung versucht - aber man kann die Anfangsbuchstaben nur erraten und der Rest ist eh unleserlich, eben eine "Doktor-Unterschrift"!!!  Vielleicht weiß Chris mehr.  :frag2:
Liebe Grüße  Jenny

  • Chris
  • [*][*][*][*][*][*]
  • Team-Mitglied
  • Hundertsassa
A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 10
Vielleicht kennt unser Mitglied @Chris  diese Puppe, sie hat ja früher Porzellanpuppen gefertigt und kennt evtl. die Handschrift ihrer Kollegen.

Hallo Heidi,  :wink:

leider kann ich Dir auch nicht mehr zu Deiner Puppe sagen als es Vanessa und Jenny bereits getan haben.  :weissnicht:

Die Zeit, in der diese Puppe hergestellt wurde, bedeutete einen großen Einbruch für Puppenkünstler, die ihre Puppen noch individuell entweder als Unikate oder in Kleinstserien fertigten, weil weltweit einige Puppenkünstler der Versuchung erlagen, die Verkaufsrechte ihrer Modelle an große Firmen abzugeben, die sie dann in großen Mengen zu Preisen auf den Markt warfen, mit denen der einzelne Künstler in keinster Weise mithalten konnte.

Der Begriff "Künstlerpuppe" wurde auch für diese Massenware verwendet, der Unterschied zwischen handwerklich hergestellten Kunstobjekten und in großen Manufakturen hergestellten Puppen verwässerte im öffentlichen Verständnis.
Der Markt war schließlich übersättigt, was im Endeffekt leider zu einem großflächigen Erliegen der Puppenkünstler-Szene führte, die "um 1900" ihren Anfang nahm und in den 1980 er Jahren eine Renaissance erlebte.

Ich selber habe meine Porzellankinder mit Begeisterung und Hingabe im kleinen Kämmerlein hergestellt und hatte nur sehr wenig Kontakt zur Puppenkünstler-Szene, deshalb kann ich Dir zu dem Namen des Puppenkünstlers, der das Modell Deiner Puppe hergestellt hat, leider auch keine Hinweise geben.

Ich finde, sie ist recht lieb modelliert und bekleidet.  :smiley:
Vielleicht kannst Du nachempfinden, warum Deine Mutter sie ins Herz geschlossen hat und so den emotionalen Wert, den sie für Dich hat, bestimmen.

Ansonsten ist es wohl leider so, wie Vanessa schreibt:

Wenn du sie verkaufen würdest, würdest du leider nicht mehr den Originalpreis erzielen. Die Puppen haben sehr an Wert verloren.

Liebe Grüße
Chris  :wink:





.
:kunst1:
Egal -
ich lass das jetzt so!


A: Anfrage von Heidi
Antwort Nr. 11
Vielen lieben Dank euch allen!!!! Ich denke auch, meine Mutter hat sie über HSE und ähnliche erworben. Sie hat noch mehr Puppen, aber diese habe ich zur Erinnerung an meine Mutter mitgenommen. Mich interessierte, wer die Puppe hergestellt hat. Verkaufen will ich sie nicht. Sie hat auch schon einen Namen bekommen: Ludmilla heißt sie  :smiley:
Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr, Glück und vor allen Dingen Gesundheit!!! Liebe Grüße Heidi  :wink: