Zum Hauptinhalt springen

Neueste Beiträge

1
Artikel-Nummer 77 oder Eierliesel

Das ist wohl die Artikelnummer 77 oder die Eierliesel aus den 1920er/1930er Jahren.
Ich bin mir nicht sicher, aber ich schätze, es gibt sie nur in der einen Größe von 17 1/2 cm.

Sie gibt es mit heller und mit schwarzer Hautfarbe, mit und ohne Eierröckchen.
Rechter Arm ist angewinkelt, der linke Arm gestreckt mit "Seesternhand". Die Beine und der Kopf sind fest mit dem Körper verbunden, die Arme sind beweglich. Die gemalten Augen blicken zur linken Seite und geben der Puppe eine Comic-Figur-Ausstrahlung. Die Sammlerbezeichnung "Googly" für diese Puppen gab es bei Cellba nicht, diese Puppen wurden nur "Stehpuppe mit beweglichen Armen und festen Beinen" oder auch "Eierliesel" genannt.

Die "echten Eierlieseln" wurden in Heimarbeit von Frauen mit Kleidern behäkelt, unter dem weiten Rock befanden sich Taschen, in denen sich Eier zum Warmhalten verstecken ließen.






2
Wer kennt diese Puppe? / A: Wer kennt diese Puppe? "Laura" von Jenny
Aktuell von Jenny -
Danke Urmel für deine ausführlichen Angaben. Diese Puppe habe ich erst Anfang der fünfziger Jahre bekommen, also 1952 - 1955. So genau weiß ich es nicht mehr. Da ich mir auf Grund deines eingestellten Links die 350er Puppe von Renate ansehen konnte,  bin ich nun in Versuchung zu glauben, dass es eine ungemarkte 350er Serie von Schildkröt sein könnte, zumal auch die Größe stimmt.
Auch hier Dank an alle die mir hier bei der "Bestimmungs-Suche" geholfen haben.
3
Wer kennt diese Puppe? / A: Wer kennt diese Puppe? "Laura" von Jenny
Aktuell von Urmel -
Hallo, miteinander! :wink:

Eine vollständig ungemarkte Puppe lässt sich nicht zweifelsfrei zuordnen.  :nein2: Und m.M.n. sollte man sie deshalb auch nicht z.B. als ungemarkte Schildkröt-Margrit bezeichnen. :zw:

Weißt du ungefähr, wann du die Puppe bekommen hast, Jenny?
(Auf der Fußsohle steht auch keine Markierung?)

Nach dem, was auf den Fotos zu erkennen ist,  :lupe:  würde ich auch davon ausgehen, dass der Körper aus Masse und der Kopf aus Kunststoff besteht.

Puppen dieses Typs mit Schelmenaugen waren bei mehreren Puppenfabrikanten in Ost und West im Programm. Dort wurden die Köpfe auf unterschiedlichste Körper montiert, mit Perücken versehen oder auch nur eingekleidet. Die unmarkierten Köpfe weisen in der Modellierung eine Übereinstimmung oder zumindest eine sehr große Ähnlichkeit mit dem Modell 350 von Schildkröt auf.

Ob Schildkröt andere Puppenfabrikanten auch mit vollständig unmarkierten Köpfen (also ohne Firmenzeichen und ohne Größenangabe) belieferte oder ob die unmarkierten Köpfe auch von anderen Firmen stammen könnten, steht m.M.n. nicht zweifelsfrei fest. Aus welcher Puppenfabrik eine solche unmarkierte Puppe stammen könnte, lässt sich eigentlich nur dann mit Gewissheit sagen, wenn es noch den markierten Originalkarton der Puppe gibt.

Eine markierte Puppenstimme, sofern vorhanden, mutmaßliche Originalkleidung oder ein Körpervergleich von markierten und unmarkierten Puppen wären aber noch kein eindeutiger Beweis für die Herkunft einer Puppe oder des Puppenkopfs. Das ist alles sehr spekulativ, da wir zumeist nicht sicher wissen, wer wen mit was beliefert hat.

In diesem Board :link: findest du einige "Schwestern" von deiner "Laura", die m.M.n. nur dann sicher von Schildkröt stammen, wenn sie entsprechend markiert sind.
4
Wer kennt diese Puppe? / A: Wer kennt diese Puppe? "Laura" von Jenny
Aktuell von Jenny -
Nein Marianne, es ist keine Nummer am Kopf angegeben.  So bleibt also nur die Vermutung, dass es ein Kopf von der Firma Schildkröt sein könnte. Eine Brigitte oder wie Vanessa meint eine Margret/Ingrid. Leider sagt mir das überhaupt nichts. Schade, dass man nichts genaueres weiß.


5
Hallo Jenny :wink:

eine schöne Puppe ist das und ich vermute das es eine ungemarkte Brigitte-Kopf von Schildkröt ist.
Diese Köpfe nur mit der Größe wurden an verschiedene Puppenfirmen ausgeliefert.
Hat der Puppenkopf eine Größe eingeprägt. z.B. eine 49 ?
Sie ist sehr hübsch bekleidet und die neue Perücke paßt sehr gut zu ihr.

Liebe Grüße
Marianne

6
Hallo Jenny,

also der Körper sieht wie ein Massekörper aus. So einen hat meine Puppe des gleichen Modells auch. Der Kopf ist wahrscheinlich schon aus Tortulon. Masseköpfe haben nicht so sauber ausgeschnittene Augenaussparungen, finde ich. Ist natürlich rein subjektiv meine Beurteilung.

Dem Kind hätte ich die Leviten gelesen.  Fremden Puppen mit einer Schere zu Leibe rücken. Geht ja gar nicht  :braue:

Schön benäht hast du sie, das Kleid steht ihr gut.
7
Wer kennt diese Puppe? / A: Wer kennt diese Puppe? "Laura" von Jenny
Aktuell von Jenny -
Vanessa, soviel wie ich sagen kann sind Kopf und Körper aus dem gleichen Material. Die Kette habe ich mal in jungen Jahren für meine Laura "gebastelt", aus einer alten, unechten Perlenkette meiner Mutter.
Die Perücke ist mal ersetzt worden, da ein Kind aus der Verwandschaft einmal damit spielte und ihr in einem unbeobachteten Augenblick ein Teil der Haare abschnitt. Ich habe damals fast einen Herzkasper bekommen und danach nie wieder ein Kind mit meinen Puppen oder anderen Spielsachen spielen lassen.
8
Hallo Jenny,

das ist deine Kindheitspuppe?   :aug: Sie sieht ja noch ladenneu aus. Sie hat Traumhaare und ist einfach wunderschön!  :lieb:

Die Kette könnte sogar original sein, oder weißt du noch genau, dass du die hergestellt hast?

Das Gesicht könnte von Schildkröt sein und zwar das Modell 350 bzw. es sieht nach Tortulon aus, also könnte man schon von einer Margrit/Ingrid sprechen.

Diese Köpfe gab es auf Massekörpern und waren mal mit und mal ohne Marke.
9
Wer kennt diese Puppe? / A: Wer kennt diese Puppe? "Laura" von Jenny
Aktuell von Jenny -
 :px16:  Nochmal "Laura". Auch bei ihr konnte ich keine Marke finden.
            Übrigens,  die "Mamastimme"  funktioniert nicht mehr!
10
Wer kennt diese Puppe? / A: Wer kennt diese Puppe? "Laura" von Jenny
Aktuell von Jenny -
 :px16:  Nochmal "Laura".  Die Perlenkette ist auch "uralt". Ich habe sie wohl noch als Kind angefertigt.