Zum Hauptinhalt springen

Neueste Beiträge

1
ich wollte einen Hasen aus Filz und ersteigerte ein Konvolut mit einem denkbar unterschiedlichen Inhalt!

Enthalten war dieses Fragment einer Puppe, von dem ich Euch jetzt einfach nur den Kopf zeige, den Rest dann gerne in Ruhe.
Bitte nicht erschrecken, das Gesichtchen sieht bemitleidenswert aus.

Das Material des Kopfes halte ich eigentlich für Holz, aber das Gesicht gibt mir doch Rätsel auf - könnte es da einen Wachsüberzug geben?
Es fühlt sich weicher an als Holz, und ich habe den Eindruck, als ließen sich diese dunkelbraunen Verfärbungen abrubbeln. DAS MACHE ICH NATÜRLICH NICHT; KEINE SORGE.

Habt ihr vielleicht auch eine Idee, wann und wo solche Puppen hergestellt wurden?
Der Körper ist aus Stoff mit einer festen Füllung, die Unterarme aus Holz, die Beine fehlen.

danke und liebe Grüße von
Doro





2
Ja, Ilsebilse hat es schon geschrieben.
Es ist eine Ilsebill. Schau mal nach, Magda. Ich glaube sie hat keine Nähte in den Kniekehlen und Armbeugen, oder?
Dann ist es eine späte Herstellung und dann könnte auch 1940 passen.
3
Danke, damit hast du mir schon weitergeholfen. :)
4
Hallo, Magda!

Ich kann dir nur sagen, dass es sich um das Kruse Modell XIII handelt.

Deine Puppe besitzt eine deutlich sichtbare Naht am Hinterkopf. Folglich hat sie einen Stoffkopf! Deine Zeitangabe könnte deswegen gut hinkommen.

Den genauen Namen dieser Puppe kann ich nicht sagen. Es könnte eine Ilsebill sein.

Hier ein Link zu einer früheren Ladenburg-Auktion:

https://www.lotsearch.de/lot/kaethe-kruse-puppe-nr-8-ilsebill-deutsches-kind-deutl-sichtbare-30387757

5
Hallo an alle :)

Ich würde gern wissen, welches Modell diese Puppe von Käthe Kruse genau ist und aus welchem Jahr sie genau stammt. Ich weiß nur, dass es etwa um 1940 sein müsste.
Die Puppe ist 52 cm lang.

Für Infos von Puppen-Kennern bin ich sehr dankbar. :)
6
Hallo Kim,
danke dir :fr:
Echt, du glaubst, es ist die selbe Puppe? Das wäre ja wunderbar  :appl: Dann hätte ich sozusagen eine Promi-Puppe.


Hallo Ilsebilse,
danke für's Reinschauen!
Ich hab es schon oben geschrieben: Juhuu, ich hab eine Promi-Puppe - ein A-Promi versteht sich natürlich.
Neben dran sitzt übrigens eine Klein-Else mit Liselotte-Körper. Hier habe ich sie gerade vorgestellt:

https://puppenstubenforum.de/elk/index.php?topic=11986.msg168617#msg168617


7
Ich denke, genau wie Kim, dass es dieselbe Puppe ist, Gratuliere, es ist ein feines Mädel!!!

Und die Liselotte neben ihr? Ist die auch von Ladenburg? :frag2:
8
Das hast Du prima zusammengefasst, Vanessa! Danke  :danke2:

Ich glaube sicher, dass es exakt dieselbe (oder muss es heißen: die gleiche???) Puppe ist, wie sie im Schildkrötbuch abgebildet ist. Du hast sie ja bei der Ladenburg Sonderauktion der Sammlung von Anne Stitz ersteigert, im Lexikon steht Anne Stitz drunter und zwei wird die wohl auch nicht gehabt haben.

Also freu Dich!!! Du hast eine kleine "Ursel Stitz" in der Sammlung!

Und sie fühlt sich wohl bei Dir, das kann man sehen.
9
Wieso "doppelte" Ursel ?? Da steh ich gerade etwas auf dem Schlauch  :frag1:

Die Doppelte Ursel von Schildkröt ist eine ganz seltene Puppe, da sie nur ein Jahr 1941 hergestellt wurde.

Wieso nennt man die denn die "doppelte" Ursel ??

Schau mal hier auf die Schnelle:


(Bild von Marianne)

Es gab zwei Puppenmodelle mit dem Namen "Ursel". Um sie voneinander zu unterscheiden, haben Sammler den Begriff "Doppelte Ursel" eingeführt, den sie für das alte, seltenere Modell von 1941 verwenden.


Und ausführlicher von Ingrid erklärt:


Hallo [miteinander],
hier mal die alte/doppelte und neue Ursel im Vergleich. 
Die linke Ursel muss immer einen Scheibengelenkkörper haben, und es gab sie nur in den Grössen 41 - 45 - 49 cm.
Es sei denn, sie hat dieses alte Kopfmodell und ist nur 26 cm gross. Dann müsste sie den Kugelgelenkkörper haben.

Die rechte neue Ursel hat immer den Kugelgelenkkörper.
Oder deutlicher gesagt: die Arme haben Kugelgelenke und die Beine Scheibengelenke.

Um dies festzustellen muss man die Puppe schon ausziehen. Man merkt es aber auch am Material.
Die Alte Ursel ist immer aus Celluloid,
die 26er Ursel [mit festem Kopf] ist immer aus Rhenalon
die neue Ursel von 1954 ist immer aus Tortulon, später in den 60er und 70er Jahren, lt. Cieslik Heft 2/06, auch aus Hartplastik
und die Zweitauflagen/ Repliken aus diversen Kunststoffen.


Mariannes Replik Doppelte Ursel




Und hier sind noch weitere Infos:


1941 wurde die Ursel, nur mit beweglichem Kopf, aus Celluloid hergestellt.

1950/51 wurde sie unter der Bezeichnung ,,Nr. 124Rh" (Rhenalon) neu registriert. Und es gab sie in diesem Material nur in Grösse 26 cm mit festem Kopf.

1954 gab es die ,,neue Ursel" aus Tortulon.


Infos aus: https://puppenstubenforum.de/elk/index.php?topic=3005.0
10
Hallo Silke,

ja die Doppelte Ursel, sie ist 41 cm. Sie ist von Anne Stitz! Gefällt sie dir?

Schön, dass du hier warst! :fr: