Zum Hauptinhalt springen

Neueste Beiträge

1
 :wink:  Die letzten Beiträge hier wurden abgeteilt und verschoben: :link:
2
 :grueb:  schwarzes Material ist mir bei den KWG aufgefallen. Also diese Hartgummipuppen. Habe aber leider keine zum Zeigen.
3
du hast recht, es ändert sich nichts ;-)
4
Hallo, Conny! :wink:

Unmarkiertes Spielzeug läßt sich nun mal eben nicht zweifelsfrei zuordnen. :nein2:

Und schade mußt du das auch nicht finden...würde sich irgendetwas an der Puppe ändern, wenn du einen Herstellernamen dazu hättest?

Ich sammle hauptsächlich Stuben, die sind fast alle unmarkiert. Deshalb finde ich sie aber nicht schlechter als das markierte Spielzeug in meiner Sammlung. :zw:
5
ach Schade...
6
Nee...hab nochmal genauer geschaut... :nein2:  Die Haarmodellierung war so ähnlich, das hatte mich zunächst getäuscht, aber die Puppe, zu der du verlinkt hast, hat auch anders modellierte Gesichtszüge. Sie lächelt z.B. mehr und entspricht in der Gesichtsmodellierung eher der Puppe, die Kim gezeigt hat.

Das hilft uns auch alles nicht recht viel weiter. Wir bräuchten eine eindeutig markierte Puppe mit absolut identischer Modellierung, dann könnte man vielleicht eine Herstellerzuordnung wagen. Puppen wie deine waren aber wohl immer unmarkiert.

Ich gehe davon aus, dass deine Puppe um 1950 herum entstand und aus dem Sonneberger Raum stammt. Diese Puppen wirken oft viel altmodischer, weil sie im Typ noch fast genauso sind, wie die Babypuppen, die in den 30er Jahren entstanden. Aber es sind wohl jüngere Puppen, die sich an diesen Modellen orientieren.
7
Das könnte wohl genau die gleiche Puppe sein, Conny... :lupe: Zumindest, was den Kopf betrifft. Die Arme sind anders. Die Beine kann ich nicht genau vergleichen.

Interessant, dass sie auch aus dieser "schwärzlichen Masse" besteht, von der wir nicht genau wissen, was das für ein Material ist. Man sieht das an einem Abplatzer am Beinchen.

Marianne hatte auch mal eine Puppe aus diesem Material gezeigt, die deiner Puppe auch recht ähnlich ist: :link:




Ich hab auch ein Massepüppchen aus diesem Material, :link: aber das ist kein Baby mit Stoffkörper. Könnte aber vielleicht - wegen des Materials - immer der gleiche Hersteller sein.
8
Guten Morgen Zusammen,

ich habe eine im Internet gefunden  https://picclick.de/alte-Puppe-f%C3%BCr-den-Puppendoktor-oder-Bastler-332149100140.html#&gid=1&pid=1

Leider hat diese Puppe keine Augen, aber die Ähnlichkeit ist schon da, was meint Ihr?
9
Hallo, Kim! :wink:

Ich sehe die Puppe auf deinem Bild nicht gut genug um mir sicher zu sein, aber sie schaut sehr nach Hülß aus, was das Gesicht und die Gliedmaßen betrifft. :ja:  Diese Schelmenaugenbabies mit Stoffkörper wurden auch noch zu VEB-Zeiten hergestellt, mit leichten Veränderungen in der Modellierung; später waren Kopf und Gliedmaßen dann auch aus Kunststoff/Vinyl. Diese VEB-Puppen von Hülß waren ungemarkt, nur die Kartons waren tw. noch mit dem Firmenzeichen versehen. Auch z.B. von K & R waren sehr ähnliche Babypuppenmodelle im Angebot. Die Puppe auf deinem Bild könnte auch von K & R stammen. Ich wollte schon vor ein paar Jahren mal einen längeren Beitrag zu diesen Babypuppen schreiben, da ich da ein paar Dinge dazu herausgefunden habe, kam aber noch nicht dazu.

Diese Art Puppen aus Waltershausen unterscheiden sich aber im Gesichtsausdruck, der Länge der Gliedmaßen und der Fingerstellung sehr von Connys Puppe. Ich würde deshalb Hülß als Hersteller für Connys Puppe ganz ausschließen.
10
Hallo zusammen!

Ich bin leider gar kein Kenner von Puppen aus dieser Zeit.

Aber ich habe um 1976 rum mal die Puppe einer Verwandten aus Chemnitz fotografiert. Die Dame hat damit als Kind gespielt und sie selbst ist Jahrgang 1940.

Die Puppe war/ist 40 cm groß, Kopf und Glieder aus Masse, Flirty-eyes und einen Stoffkörper, der genauso aussah, wie bei Conny.

Adolf Hülss wurde damals als Hersteller angedacht... Ich kenne allerdings nur Porzellankopf-Puppen von Hülss!

Ich zeig Euch mal das grottenschlechte Uralt-Bild!

Liebe Grüße, Kim